E-Bikes: Nur etwas für Ältere und Tretfaule?

Wie sehen Sie den Nutzen eines E-Bikes?

"Es ist nichts für Tretfaule, absolut nicht! Naja, es ist natürlich auch was für Tretfaule, aber grundsätzlich muss man bei dem Ding selber Energie reinbringen, damit Energie rauskommt. Das nennt man potenzierte Energie. Sie wird einfach größer gemacht.


Es ist eine Wiederherstellung einer gewissen Mobilität und es ist eine Erweiterung des Fahrradius, denn man fährt einfach weiter. Man sieht andere Dinge, man nimmt sich andere Strecken vor, die einfach länger sind und einfach weiter sind - weiter weg vom Ausgangspunkt. Ich habe da zwei Kunden, die gleich nach dem Umzug von dem alten in dieses Geschäft hier E-Bikes gekauft haben. Das ist jetzt fünf Jahre her und die sind in diesen fünf Jahren, der eine 34.000 km und der andere 39.000 km gefahren und die sind vorher kaum Rad gefahren. Den Spaß am Radfahren bringt man wieder zu den Menschen zurück."

Sind E-Bikes eher etwas für ältere oder wenig trainierte Menschen?

"Auch(!), aber nicht nur. Es ist etwas für alle! Es ist tatsächlich so, dass E-Bikes zu 80% von älteren Menschen gekauft werden. Wir sind hier im Norden von Deutschland. Hier sieht das natürlich ganz anders aus als im Süden. Im Süden werden tatsächlich schon eine ganze Menge Moutain Bikes für jüngere Leute verkauft, die elektrifiziert sind und die unterstützt sind und die haben einen Höllenspaß mit den Dingern."

Das heißt, auch beim E-Bike-Fahren tue ich etwas für meine Gesundheit?

"Ja absolut! Ich muss mich bewegen. Ich muss was tun dafür, habe aber nicht diesen riesen Widerstand, den ich sonst beim Radfahren habe. Wenn ich ein normales Fahrrad habe, habe ich einen großen Widerstand, ganz klar, und dadurch habe ich einfach mehr spaß am Radfahren."

Können E-Bikes auch das gemeinsame Rad fahren fördern?

"Aus der Erfahrung heraus: Ich habe hier Kunden, von denen der Mann ein schönes neues Trekking Bike will, möchte gerne mit seiner Frau zusammen was machen, aber die hat überhaupt keinen Bock auf Fahrradfahren! Die bekommt dann ein Elektro-Fahrrad und schon haben beide die gleichen Voraussetzungen. Er ist trainiert, er ist gut, sie ist untrainiert und hat keine Lust dazu und beide fahren eine gemeinsame Geschwindigkeit. Man muss sehen, dass man immer eine gemeinsame Geschwindigkeit hinbekommt. Wenn beide untrainiert sind und nur der eine hat ein E-Bike, dann funktioniert es nicht."

Können E-Bikes auch gute Trainingsgeräte für Sportler sein?

"Es gibt Fahrräder oder auch Rennräder mit Elektro-Unterstützung. Die haben einen fast unsichtbaren Motor im Tretlager bzw. über dem Tretlager im Sitzrohr, und da sitzt noch der Akku drin und in dem Moment, in dem ich eine Unterstürzung brauche, dass heißt also am Berg oder sowas, habe ich so einen kleinen "overdrive Knopf", drücke den und bekomme eine Unterstüzung für eine gewisse Zeit, einfach nur, damit ich wieder da hoch komme. Es wurde auch schon mal gemunkelt, dass bei der Tour de France so etwas eingesetzt wurde - hätte man aber gemerkt. Allein am Gewicht der Fahrräder merkt man das schon. Die Geschichte stimmte nicht, das war eine Werbegeschichte vom Hersteller dieser Räder. Und diese Räder gibt es schon seit sechs bis sieben Jahren und die werden im Bergigen benutzt. Hier oben im Norden überhaupt nicht. Es ist auch ein Trainingsgerät für Sportler. Übrigens: Es ist auch ein Gerät, um von hier nach Hamburg zu kommen. Ein Polizist aus Wahlstedt wohnt auch hier und arbeitet in Hamburg. Er fährt hier Rennrad und Mountain Bike, hat sich aber für die Tour nach Hamburg, die er sonst mit dem Auto gefahren ist, jetzt eine Elektro-Rad gekauft, und fährt damit nach Hamburg zur Arbeit, wenn das Wetter gut ist. Das trainiert natürlich auch, auch wenn man da nicht völlig durchgeschwitzt ankommt."

Herr Wollgast , was für ein Fahrrad fahren Sie?

"Ich habe zu wenig Zeit dafür, aber ich habe sowohl ein Elektro-Fahrrad als auch ein Rennrad zu Hause. Ich habe auch andere Fahrräder, die ich wechselweise nutze, aber wenn ich mit meiner Frau zusammen fahre, fahre ich Elektro-Rad, weil sie nämlich auch nicht mehr so leistungsfähig ist und dann sind wir ungefähr auf dem gleichen Stand dann. Wenn, dann E-Bike!"

Haben Sie eine Lieblingsstrecke?

"Ja, ich fahre ganz gerne in Städten. Also ich fahre gerne in Hamburg, durch Wilhelmsburg oder so etwas, die Elbinsel entlang. Da sieht man viel Architektur, viele Gebäude und auch eine riesen Mixtur an Menschen! Das interessiert mich einfach, das finde ich toll. Also eher die Städte-Tour als die Land-Tour. Meistens mit dem Auto nach Hamburg und das lasse ich dann irgendwo in Stelling stehen, lade die Räder aus und los geht´s. Und das sind dann auch schon mal, so durch Hamburg durch, 40-50 km teilweise. Wenn man bis Harburg fährt und sich die Sachen alle ansieht da."

Welches Motto haben Sie für den Alltag?

"Ich habe gar keins (lacht). .... Habe ich mir noch nie Gedanken drum gemacht. Sollte ich vielleicht mal!"

Expertentipp: Holger Wollgast von "Das Radhaus" in Wahlstedt
Link:

Gesundheitstipps Fitness - 03.09.2014

Segeberg.info
Kalkberg Konsorten
Kreis Segeberg
Bad Segeberg Wenn Du glaubst alles zu kennen
Stadt Bad Segeberg