Feurige Tänze, spannende Kämpfe: ein spektakuläres Abenteuer rund um die „Felsenburg“

Bad Segeberg. Mit einem ihrer beeindruckendsten Bühnenbilder gehen die Karl-May-Spiele in die neue Saison: Bei „Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg“ stehen packende Kämpfe um eine scheinbar uneinnehmbare Festung in den Bergen Mexikos auf dem Programm.

Die 67. Wildwest-Saison am Fuße des Kalkbergs bietet ein Abenteuer, das in der Geschichte des Bad Segeberger Freilichttheaters erst zweimal aufgeführt worden ist: in den Spielzeiten 1969 und 2005. Die Karl-May-Spiele entführen das Publikum ins Mexiko des 19. Jahrhunderts. Neben der beeindruckenden Felsenburg wurden auch das Städtchen Guaymas mit Cantina, Bank und dem herrschaftlichen Sitz des Statthalters gebaut, ebenso die Hacienda des Arroyo. Außerdem spielt ein deutscher Siedlertreck mit vielen Tieren eine wichtige Rolle in der spannenden Geschichte mit Winnetou und seinem Blutsbruder Old Shatterhand. Die Premiere der 67. Saison beginnt am Sonnabend, 23. Juni, um 20.30 Uhr.


Die Rolle des edlen Apachenhäuptlings Winnetou übernimmt zum sechsten Mal Jan Sosniok (50). Er sorgt mit Silberbüchse, spektakulären Kampfszenen und ergreifenden Monologen auch in diesem Jahr dafür, dass im Freilichttheater am Kalkberg am Ende wieder das Gute siegt.

Seine durchtriebenen Gegenspieler werden von Christine Neubauer (55) und Jochen Horst (57) gespielt. Die preisgekrönte Schauspielerin Christine Neubauer übernimmt die Rolle der eiskalten Judith Silberstein. An ihrer Seite steht „Balko“-Titelheld Jochen Horst. Der vielseitige Schauspieler verkörpert den skrupellosen Gangster Harry Melton, der einen deutschen Treck in seine Gewalt bringt und die Siedler zur Sklavenarbeit inmitten giftiger Dämpfe zwingen will.

Auch viele Schauspieler, die sich am Kalkberg längst eine eigene Fangemeinde erobert haben, zählen zum Ensemble: So übernimmt Joshy Peters zum zehnten Mal die Rolle von Winnetous Blutsbruder Old Shatterhand. Niemand hat die berühmte Schmetterhand in Bad Segeberg auch nur annähernd so oft gespielt. Nicolas König sorgt als heimtückischer Yuma-Häuptling Vete-Ya, der Große Mund, für Action. Fabian Monasterios spielt den zwielichtigen Player – einen durchtriebenen Falschspieler, der auch romantische Momente erleben darf. Patrick L. Schmitz sorgt als schöngeistiger Dorfpolizist José Sancho Gonzalez für so manche komische Situation, denn Gonzalez wäre viel lieber Musiker als Gesetzeshüter geworden. Stephan A. Tölle übernimmt ist als Jurisconsulto der geplagte Statthalter von Guaymas und spielt zugleich den deutschen Siedler Hermann Weber. Auch das vielseitige Karl-May-Urgestein Harald Wieczorek gehört wieder zum Team und verkörpert gleich drei Rollen: den gutmütigen Gastwirt Don Geronimo, den alten Mimbrenjo- Häuptling Nalgu Mokaschi und den arroganten Haciendero Don Timoteo Pruchillo. Im vergangenen Jahr hatte Max König sein Bad -Segeberg-Debüt gegeben. Er kehrt mit großer Begeisterung als Häuptlingssohn Yuma-Shetar vom Stamme der Mimbrenjos zurück. Ein Greenhorn am Kalkberg ist Melanie Böhm. Die Schauspielerin, die schon in zahlreichen Musicals mitgewirkt hat, wirbelt als Wirtstochter Felisa durch die Cantina.

Zum 18. Mal dirigiert Regisseur Norbert Schultze jr. über 80 Mitwirkende, 25
Pferde, einen Afrikanischen Schreiseeadler sowie einen Bussard auf der großen Freilichtbühne. Und weil der Treck der deutschen Einwanderer auch viele Tiere „im Gepäck“ hat, gehören auch ein Esel, ein Rind, sowie Ziegen, Schafe und eine schnatternde Gänseschar zum Ensemble.

Das Buch stammt zum 20. Mal vom Bad Segeberger Autor Michael Stamp. Die Produktions- und Spielleitung liegt zum 19. Mal in den bewährten Händen von Stefan Tietgen.

Laut Geschäftsführerin Ute Thienel betragen die Kosten der Produktion rund 4,8 Millionen Euro. Insgesamt wurden rund 550.000 Euro in Technik, Kostüme und Bühnenbild investiert.

Ute Thienel: „Das Abenteuer rund um die Felsenburg ist eine ganz besondere Geschichte voll faszinierender Figuren. Die Zuschauer können sich auf typisch mexikanisches Flair mit temperamentvollen Tänzen freuen, auf groß
angelegte Actionszenen und ein hochmotiviertes Ensemble. Es hat mir schon
bei den Proben große Freude gemacht, dem Team zuzusehen – und das fertige Stück wird die Zuschauer ganz bestimmt in seinen Bann ziehen.

Außerdem steigen wir mal ganz anders in die Inszenierung ein – Sie können wirklich gespannt sein!“

Die Karl-May-Spiele zeigen „Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg“ vom 23. Juni bis 2. September im Freilichttheater am Kalkberg: jeweils donnerstags, freitags und sonnabends ab 15 und 20 Uhr, sonntags ab 15 Uhr.

Die Premiere findet am 23. Juni ab 20.30 Uhr statt.

News Segeberg.info - 15.06.2018

Segeberg.info
Kalkberg Konsorten
Kreis Segeberg
Bad Segeberg Wenn Du glaubst alles zu kennen
Stadt Bad Segeberg