Clean Eating - was steckt dahinter und wie funktioniert es?

Clean Eating kommt ursprünglich aus Amerika und wurde durch die Autorin Tosca Reno publik gemacht. Sie hat verschiedene gedruckte und digitale Ratgeber zum Thema "Clean Eating" erfolgreich veröffentlicht.

Doch was bedeutet eigentlich "clean"?
Clean bedeutet möglichst "reines, sauberes" Essen zu sich zu nehmen, hierbei ist nicht die Hygiene gemeint sondern die Natürlichkeit der Lebensmittel. Das Essen soll naturbelassen sein. Im Vordergrund stehen vor allem natürliche Rohstoffe wie Gemüse, Obst, Salat, Fleisch, Fisch und Vollkornprodukte. Weißmehl und Zucker sollte vermieden werden.


Wer sich nach dem Clean Eating Prinzip ernährt, verzichtet automatisch auf synthetische Zusatzstoffe, Süßstoffe, Farb- und Aromastoffe sowie auf Geschmacksverstärker, ungesunde Transfette und andere womöglich enthaltene Stoffe in Lebensmitteln. Als Regel gilt: je kürzer die Zutatenliste auf der Verpackung, desto besser!
Wichtig für eine gesunde Ernährung ist es auch, regelmäßig zu essen. Bis zu 6 kleine Mahlzeiten sind gut für den Körper. Dadurch sollen Heißhungerattacken vermieden werden und der Stoffwechsel bleibt auf Trab. Vor allem aber sollte man nicht das Frühstück auslassen! Es ist die wichtigste Mahlzeit am Tag und füllt unsere Speicher wieder auf, damit wir gut in den Tag starten können.

Clean Eating ist keine Diät sondern ein Lifestyle, eine lebenslange und nachhaltige Ernährungsumstellung und eignet sich eigentlich für jeden. Viele nutzen diesen Trend um ihre Lebens- und Essgewohnheiten zu überdenken und auch über die Qualität der Nahrung nachzudenken. Einige greifen dann auch vermehrt bei Bio-Produkten zu oder ernähren sich hauptsächlich vegan. Das muss aber gar nicht sein, man sollte einfach nur mehr auf die Herkunft der Lebensmittel achten und zum Beispiel von Fleischprodukten Abstand halten die mit Antibiotika belastet sein könnten. Ebenso ist es besser gesunde Fette zu sich zu nehmen. Diese finden wir in Leinsamen, Sonnenblumenkernen, Walnüssen, Rapsöl, Avocado und auch in Fisch. Fertiggerichte, Junk- und Fast-Food sollten von der Speisekarte gestrichen werden. Durch Clean Eating lernen wir wahrscheinlich auch einige neue Lebensmittel kennen, von denen wir vorher noch nie gehört haben, wie zum Beispiel Quinoa oder Chia-Samen!

Was wir ja eigentlich alle schon wissen, wo aber auch beim Clean Eating noch mal drauf hingewiesen wird, ist genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen! Hier steht natürlich Wasser im Vordergrund, mindestens 3 Liter am Tag. Man kann aber auch auf Tee zurückgreifen oder Zitrone und Kräuter zum Wasser geben, damit es einem leichter fällt so viel zu trinken.

Zum Wohlbefinden trägt der Lifestyle "Clean Eating" angeblich auch bei. Man soll sich fitter, gesünder und vitaler fühlen. Bei manchen verbessert sich wohl auch das Hautbild und zum Abnehmen kann Clean Eating ebenfalls beitragen. Allein die Einstellung und das Wissen, dass man sich gesünder ernährt und natürliche, frische Lebensmittel zu sich nimmt tragen wahrscheinlich schon zu einem besseren Wohlbefinden bei! Auch das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen wie koronare Herzkrankheit, Diabetes, Schlaganfällen und Bluthochdruck soll verringert werden.

Aber wie soll man jetzt den Anfang fürs Clean Eating finden?
Als erstes sollte man seine Küchenschränke und Vorräte unter die Lupe nehmen und Lebensmittel, die nicht "clean" sind aussortieren. Hierzu gehören auch Zucker, Weißmehl, Geschmacksverstärker, Farbstoffe und Konservierungsmittel. Verschenken sie diese Lebensmittel vielleicht an Nachbarn oder Freunde.
Was auch sehr gut hilft um sich umzustellen ist ein Wochenplan. Schreiben sie sich für jeden Tag die Gerichte auf, die sie kochen möchten und erstellen sie daraus gleich ihre Einkaufsliste. Für die Arbeit kann man am Vortag einfach eine Portion mehr kochen und diese abfüllen. So haben sie auch in ihrem Beruf kein Problem ihre Umstellung fortzuführen. Sie müssen nicht mehr überlegen, was sie in der Pause essen wollen, greifen nicht zu ungesundem Essen sondern wissen genau was sie zu sich nehmen.

Trotz allem ist es aber auch beim Clean Eating wichtig, sich nichts zu verbieten! Natürlich darf es auch mal Schokolade oder eine Pizza sein. Man möchte ja auch weiterhin gerne mal schön Essen gehen oder sich ein Eis gönnen. Wichtig ist hierbei einfach die Balance zu halten und sich auch damit wohl zu fühlen!
Wenn Sie dann auch noch regelmäßig Sport treiben und sich bewegen, steht einem gesunden Lebensstil nichts mehr im Wege!


Hier noch ein tolles Clean Eating Frühstück:

Overnight Oats

ca. 40g Haferflocken (alternativ Dinkelflocken, Emmerflocken, Kamutflocken, Reisflocken)
ca. 120ml Milch oder Milchalternativen (Mandelmilch, Hafermilch) Joghurt, Säfte oder Wasser
Früchte, Samen, Nüsse, Gewürze nach belieben

Zubereitung:
Am Abend vorher Haferflocken und Milch mischen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am Morgen nur noch die Früchte und eventuell Samen und Gewürze hinzufügen. Fertig ist ein leckeres, "cleanes" Frühstück, welches auch lange satt hält und einfach gesund ist!

News Gesundheitspark - 11.01.2016

Segeberg.info
Kalkberg Konsorten
Kreis Segeberg
Bad Segeberg Wenn Du glaubst alles zu kennen
Stadt Bad Segeberg