Qi Gong - viel mehr als nur eine Bewegungsform

Die Ursprünge des Qigong liegen über ca. 3500 Jahre zurück. Die Methode war einst den Mönchen und Kämpfern vorbehalten und lediglich die "gesundheitsfördernden" Übungen wurden der Kaiserfamilie in China zum Erhalt ihrer Gesundheit zugänglich gemacht.
Qigong bedeutet übersetzt "die Arbeit/ das Training mit der Lebensenergie - "Qi"= Lebensenergie (die äußere und universelle sowie die körpereigene) und "Gong"= Arbeit, das Üben".


In der Traditionellen Chinesischen Medizin, der TCM, zählt Qigong zu den fünf tragenden Säulen, aus denen sich die TCM zusammensetzt: Ernährung, Kräuterheilkunde, Akupunktur, Tuina-Massage und Qigong als Bewegungsform.
Aus Sicht der TCM entstehen Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen dadurch, dass Qi, die Lebensenergie im Körper nicht frei fließen kann, da Blockaden im Meridiansystem bestehen. Meridiane sind unsichtbare, inzwischen wissenschaftlich jedoch definierte ?Leitbahnen?, die sich ähnlich unseren Gefäßen und Nervenbahnen durch unseren ganzen Körper ziehen. Während Gefäße den Blutstrom oder die Lymphe in sich führen und Nervenbahnen für die physikalische Reizleitung sorgen, fließt in den Meridianen das Qi, unsere körpereigene Lebensenergie. Wie auch Sebastian Kneipp einst sagte: ?Leben ist Bewegung? so versteht sich auch die TCM: Qi muss stets in Fluss sein, Stagnation hingegen bedeutet Krankheit und Unwohlsein: körperlich, seelisch und geistig.
Durch die sanften Bewegungsabläufe im Qigong lernen wir also, den Qifluss in unserem Körper bewusst fließend zu erhalten ? beziehungsweise: nur dann, wenn Qi in Fluß ist, sind auch die Körperbewegungen geschmeidig. Das bedeutet, Qigong lässt sich nicht erlernen wie eine Choreographie, man kann die Bewegung nicht nur anschauen und trainieren, sondern sie entspringt aus dem Inneren des Menschen, der konzentriert, entspannt und ruhig seine Lebensenergie im Körper beobachtet und bewusst mit ihr ?arbeitet?. Wenn Qi Innen fließt, fließen auch die Körperbewegungen harmonisch.
Alle Qigong-Formen (und es entstanden im Laufe der Zeit sehr viele) haben diesen Aspekt gemeinsam und verfolgen das gleiche Ziel: sie beruhigen den Geist (= Gedanken und Emotionen) und lenken ihn nach Innen. Dabei fokussieren manche Qigong-Formen die körperliche Gesundheit und die Beweglichkeit, manche legen mehr Wert auf die innere, spirituelle Entwicklung oder auch nur auf die meditative, stille Ruhe der ewig kreisenden Gedankenflut des Menschen.
Zu den bekanntesten Formen zählen die ?8 Brokate?, das ?Kranich Qigong?, ?Stilles Qigong?, ?Die 5 Tierformen? und das ?Yang Shen- Qigong?, um nur einige zu nennen.
Das Zhineng Qigong, das in den 1980-er Jahren auf Wunsch des chinesischen Gesundheitsamtes von dem Mediziner, Physiker und Großmeister des Qigong, Dr. Pang Ming, kreiert wurde, gilt bislang als die effektivste Qigong-Form und zählt somit zu den ?medizinisch-integrativen? Qigong-Formen.
?Zhi- nèng? bedeutet frei übersetzt ?intelligent?, denn diese Form setzt sich aus den Schlüsselelementen sämtlicher Qigong-Formen zusammen. Dr. Pang Ming gründete damals in China das erste Medikamenten-freie Krankenhaus und erzielte unglaubliche Heilerfolge allein durch die Zhineng Qigong Praxis.
Dies missfiel damals der chinesischen Regierung, denn auch in China entwickelte sich selbstverständlich wie überall auf der Welt, die wissenschaftlich orientierte Schulmedizin.
Somit wurde das Huaxia-Zentrum, wie das Medikamenten-freie Krankenhaus genannt wurde, von Dr. Pang Ming in ein Ausbildungszentrum für Zhineng Qigong Lehrer umgewandelt. Es entstanden drei Klassen, die jeweils drei Jahre lang Zhineng Qigong regelrecht studierten: die Übungen wurden äußerst achtsam praktiziert, aber auch die zahlreichen Hintergründe des Qigong mussten erlernt, bzw. inhaltlich erfasst werden. Zhineng Qigong-Lehrer dieser Klassen unterrichten als Master bis heute worldwide. Wer beispielsweise in den USA, Europa oder Neuseeland, Malaysia ausgebildeter Zhineng Qigong-Übungsleiter/Lehrer ist oder auch wer diese Qigong-Form als Übender und Praktizierender für sich selber erlernt, der erhält ein wahres ?Schatzkästchen? an fundiertem Wissen über sich als Ganzheit Mensch. Dadurch, dass diese Qigong-Form mit geschlossenen Augen geübt wird, richtet sich der Blick schnell nach Innen und der Geist wird ruhig.
In China wurde Zhineng Qigong in diesem Jahr 2015 an den Universitäten im Medizinstudium zum Pflichtfach.
Jedoch welche Form ein Mensch letztendlich für sich auch wählen mag,er tut sich hiermit immer etwas Gutes. Viele Wege führen nach Rom, und es ist für jeden etwas dabei.
Letztendlich führt der Qigong -Weg zu einer Kultivierung des Bewusstseins, sowie unserer körperlichen und geistigen ?Beweglichkeit?. Wir können unsere ganzheitliche Gesundheit verbessern, erhalten oder auch regenerieren, wenn wir lernen, unser Qi, die Lebensenergie, wahrzunehmen, zu spüren, in Fluss zu halten und ausreichend Qi für unseren Alltag zu bewahren.
Besonders in unserer heutigen hektischen und schnelllebigen Zeit, sind diese Fähigkeiten wichtiger als je zuvor. Die meisten Menschen verlieren sich regelrecht in ihrem Alltag in Funktionalität, Verantwortlichkeiten und Pflichten ? egal, welcher Natur diese sein mögen.
Somit ist das Bedürfnis nach Ruhe, weniger ungesundem Stress und nach dem eigenen Selbst sehr ausgeprägt, oft entsteht Sorge um das eigene gesundheitliche Wohl. Naturgegeben ahnen wir, wo wir alles finden können, nur den Weg dorthin, den kennen wir nicht. Qigong ist einer. Eine meiner Schülerinnen formulierte es einmal so: ?Qigong ist der schnellste Weg, mich mit mir selbst zu verbinden.? Besser kann man es, so glaube ich, nicht beschreiben.
Qigong ist etwas vollkommen Natürliches, etwas, das wir in unserer Kultur auch nicht richtig kannten. Dass Qigong weit mehr ist und mehr ?kann?, als Stress zu reduzieren und uns in einen Zustand der Ruhe zu versetzen, und vor allem von jedem Menschen, egal welchen Alters oder Gesundheits -bzw. Krankheits- Zustandes, im Stehen, Sitzen oder auch im Liegen ausgeübt werden kann, sollte bewusst werden.
Qigong sieht den Menschen als das, was er wirklich ist: als aufrechtes Wesen zwischen Himmel und Erde - stets mit beiden Polen verbunden. Er ist zentriert in seiner Körpermitte und die Balance des Innen und des Außen gehört in sein Leben und zu seinem Leben dazu.
Ich beschreibe es gerne folgendermaßen:

?Man kann einen Menschen nichts lehren. Aber man kann ihm helfen, sich in sich selbst zu entdecken und zu finden.?(Konfuzius)

Zusammenfassung:

Qigong ist ein Weg, der uns Respekt für uns selbst schenkt, unseren Geist beruhigt und unseren Körper von innen heraus trainiert, die Wirbelsäule beweglich macht oder erhält, unsere Achtsamkeit fördert, die Wahrnehmung für uns selbst und unser Umfeld verfeinert und unser Bewusstsein kultiviert. Wir lernen den bewussten Umgang mit Emotionen.
Qigong ist etwas, was wir für selbst, für unsere Gesundheit, Entspannung und unser Wohlbefinden tun können und sollten ? und es ist alles andere als ein ?Seniorensport?.


C.- Andrea Lippert

(Entspannungstherapeutin, Zhineng Qigong-Lehrerin aus Überzeugung und Leidenschaft, Dozentin an den Deutschen Paracelsus Schulen und freie Autorin)

News Gesundheitspark - 06.08.2015

Segeberg.info
Kalkberg Konsorten
Kreis Segeberg
Bad Segeberg Wenn Du glaubst alles zu kennen
Stadt Bad Segeberg